Die Wende nach Innen | Februar 2022

Aktualisiert: 21. März



Als die Astronauten der Apollo 8 Mission schließlich den Mond umrundet und zum ersten Mal dessen Rückseite aus menschlichen Augen bezeugt hatten, geschah etwas erwartbar Unerwartetes: Über dem Horizont des Mondes ging die Erde auf. Der Anblick zog sofort alle Aufmerksamkeit von der ursprünglichen Mission ab und konzentrierte sie auf unsere blau-leuchtende Heimat.

Es war ein entscheidender Moment für uns als Menschheit, indem uns die unentrinnbare Symbiose als Spezies mit unserem Planeten bewusst wurde. Sie markierte außerdem einen Wendepunkt. Statt nach außen in die Ferne zu sehnen, begannen wir wieder mehr Aufmerksamkeit uns selbst entgegenzubringen.

Diese Form der Innenschau hat sich im Laufe der Jahrzehnte weiter differenziert und dringt bis heute merklich in immer tiefere Gefilde vor - in unsere Emotionen, in unsere Wahrnehmung, in unser Bewusstsein.

In der transformativen Arbeit spielt dieser Trend eine entscheidende Rolle. Änderungen im Außen sind vielfach Reflexionen unseres (kollektiven) Innenlebens. Aus unserer Sicht sprechen wir hier über den entscheidenden Hebelpunkt für eine große Transformation gesellschaftlicher Strukturen.

In unserem TRANSFORMATIONSRADAR möchten wir euch drei kurz formulierte Beispiele als Anregung mit auf den Weg geben und hoffen, dass ihr darin Inspiration für euer Leben und euer Wirken finden könnt.




 


Inner Development Goals

Die Inner Development Goals (IDGs) sind als Blaupause für Fähigkeiten und Qualitäten zur Erreichung der 17 Sustainable Development Goals (SDGs) konzipiert. Sie werden derzeit von tausenden Menschen auf der ganzen Welt durch kollektive Intelligenz entwickelt und geprägt und bieten schon jetzt in ihrer frühen Form viel Inspiration für die eigene Entwicklung. Alles zu den IDGs hier.







 

Buchempfehlung:

Innenansicht - Eine Dekade Inner Work und New Work, Joana Breidenbach

​​

Joana Breidenbach beschäftigt sich schon lange mit Themen rund um New Work und verfasste dazu mit Bettina Rollow das Buch “New Work needs Inner Work”. Nun hat sie den Aspekt der inneren Arbeit weiter vertieft und für mehr Menschen anwendungsbezogen zugänglich gemacht. Dabei schreibt sie sehr persönlich aus ihren eigenen Erfahrungen heraus. Ein Teaser-Video findet ihr auf der Startnext-Seite.



 


Die innere Arbeit als Basis für gelungene Transformationsberatung

Wer komplexe Systeme wie Teams und Organisationen in ihrer Transformation unterstützen möchte, braucht vor allem eins: innere Klarheit. Dazu gehört auch die Erkenntnis, dass wir nie objektiv sein können. Wir schauen aus der uns eigenen und mit dem Leben gewachsenen Perspektive in die Welt und geben unseren Einsichten eine spezifische Färbung. In unserer Ausbildung in der systemisch-evolutorischen Transformationsberatung widmen wir der Selbstreflexion unter anderem ein viertägiges Offsite in der Natur und beschäftigen uns mit der eigenen Biografie, unseren frühen Prägungen, Verletzungen sowie einmaligen Ressourcen und Stärken. Alles zur Ausbildung hier.




14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen